Breadcrumbs



1979

Nach einem enttäuschenden Spieljahr wurde der 15. Tabellenplatz erreicht. Zwei Punkte trennten
den SVS von den Abstiegsplätzen. Besser war die II. Mannschaft, die den 4. Platz belegen konnte.


1980

Im Frühjahr wurde durch Heinz Malter die Abteilung "Lauftreff" gegründet. Nach einem Jahr, das von wenigen Höhepunkten und vielen Enttäuschungen geprägt war, musste die I. Mannschaft in die Bezirksliga absteigen. Ein einziger Punkt fehlte in der Endabrechnung.
Dass dieser sportliche Rückschlag im Jubiläumsjahr eintrat, war schmerzlich.


12.07. bis 20.07.
wurde das 50-jährige Jubiläum gefeiert.
Während der Sportwoche fanden folgende Turniere statt für:

E, D und A-Jugend, Betriebsmannschaften, Bundeswehr, Senioren und für Landes- u. Bezirksligamannschaften.
Ferner gab es ein Wiedersehen mit der ehemaligen Ib-Mannschaft. Ein absoluter Höhepunkt war der Rockabend mit der "Spider Murphy­Gang" aus München. Die Jugendabteilung erhielt vom WFV den Anerkennungspreis für gute Jugendarbeit.

1981

Das Ziel, den sofortigen Wiederaufstieg zu schaffen wurde verfehlt. Die I. Mannschaft belegt nur mit einem Punkt Rückstand den 3. Platz in der Bezirksliga. Glanzstück war in diesem Jahr die Jugendabteilung. Die B 1-Jugend wurde in der Verbandsstaffel (höchste Jugendklasse im WFV) Fünfter. Die C-Jugend belegte bei der Würt­tembergischen Meisterschaft den 8. Platz. A 1, C1 und D1 wurden Bezirksmeister und die E1-Jugend Staffelsieger.


1982

Mit dem Verbandsehrenbrief des WFV wurde Kurt Bisinger ausgezeichnet. Walzer organisiert das 10. Internationale C-Jugend-Pfingstturnier. Bedingt durch viele Verletzungen und Ausfällen innerhalb der I. Mannschaft konnte der Aufstieg wieder nicht geschafft werden. Nach Abschluss der Runde blieb nur der enttäuschende 5. Platz übrig. Die Reservemannschaft belegte den 4. Platz. Die erfolgreiche Jugendarbeit machte sich weiter bemerkbar. Die A-Jugend konnte den Bezirksmeistertitel erringen, die D- Jugend den Kreismeistertitel. Die Jugendabteilung erhielt vom WFV den Anerkennungspreis für gute Jugendarbeit.


1983

Der Verein setzt auf die eigenen Jugendspieler. Der anfängliche Optimismus erwies sich als verfrüht. Der schwere Rundenbeginn brachte zu schwierige Aufgaben für die junge, neuaufgebaute I. Mannschaft. Die Mannschaft belegte den 8. Platz, die Reservemannschaft den 11. Platz. Der Spielbetrieb einer Damen- und einer Mädchenmannschaft wurde aufgenommen. Das Hans-Schwager Gedächtnis­turnier wurde vom SVS ausgerichtet und von der A-Jugend des SV gewonnen. An diesem Turnier nahmen die 8 besten Mannschaften des Bezirks Donau teil. Wieder werden mit der BII und E-­Jugend 2 Mannschaften Meister in ihren Klassen. Die Jugendabteilung erhielt vom WFV den Anerkennungspreis für gute Jugendarbeit.


1984

Im April wurde mit dem Bau des Vereinsheimes begonnen.
15.06. bis 17.06.
Das 1. Feldgrümpelturnier wurde durchgeführt. An diesem Turnier nahmen 44 Mannschaften teil.

01.07.
Die Abteilung Lauftreff veranstaltete ihren 1. Volkslauf. Die B-Mädchenmannschaft wurde mit 22:2 Punkten und 52:4 Toren überlegen Staffelsieger. Die B-Jugend steigt aus der Verbandstaffel ab.

06.10.
Es wurde der Sepp-Herberger-Tag ausgerichtet. Dieser Tag dient zur Koordinierung zwischen Schulen und Vereinen. An dieser Veranstaltung wurden Fußballturniere und ein Fußballdreikampf durchgeführt (1500 Teilnehmer). Die Siegerehrungen wurden von Ottmar Walter vorgenommen. Die Jugendabteilung erhielt vom WFV den Anerkennungspreis für gute Jugendarbeit. Die I. Mannschaft gewann mit einem 3 : 1 Sieg gegen Riedlingen den Bezirkspokal.


1985

11.01. bis 13.01.
Das 1. Hallenfußballgrümpelturnier wurde mit 48 teilnehmenden Mannschaften ausgetragen.

10.03.
Die Damenmannschaft wird aus dem Spielbetrieb zurückgezogen.

27.03.
Einweihungsempfang.
Nach 12-monatiger Bauzeit und ca. 5000 freiwilliger Arbeitsstunden wurde das Vereinsheim fertiggestellt. Die B-Mädchen wurden Hallenmeister.

21.06. bis 23.06.
Das 1. Qualifikationsturnier um den LBS-Cup wurde ausgetragen.
An diesem Turnier nahmen 54 Mannschaften teil. Die Jugendabteilung erhielt vom WFV den Anerkennungspreis für gute Jugendarbeit Nachdem der Verein die I. Mannschaft gezielt verstärkt hatte, war der Wiederaufstieg das erklärte Ziel. Bereits in der Vorrunde führte die Mannschaft mit einem Punkt vor AIImendingen. Da die Mannschaft auch in der Rückrunde von Sieg zu Sieg eilte, war ihr die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen. Nach fünf-jähriger Abwesenheit meldete sich die Mannschaft in die Landesliga zurück.


1986

In diesem Jahr konnte der Abstieg aus der Landesliga verhindert werden. Die Jugendabteilung erhielt vom WFV den Anerkennungspreis für gute Jugendarbeit.


1987

Abstieg der I. Mannschaft aus der Landesliga. Das 15. Internationale C-Jugend-­Pfingstturnier wurde ausgetragen. Die A-Mädchenmannschaft wurde Hallenbezirksmeister. Die Fußballspielerin Birgit Lambrecht spielte in der württembergischen Mädchenauswahl gegen Baden.


1988

23.01. bis 24.01.
Pfeifer u. Breier organisieren ein Aktivenhallenturnier für Oberliga-Verbands-/ Landesligavereine. Sieger wurde die Oberligamannschaft vom SC Pfullendorf. Die A-Mädchen werden Hallenbezirkssieger und belegen bei den Württembergischen Meisterschaften den 7. Platz. Die D-Jugend wurde Bezirksmeister. Die I. Mannschaft erreicht in der Bezirksliga den 3. Tabellenplatz.



Copyright © 2011 SV Sigmaringen e.V.. Alle Rechte vorbehalten

Zum Anfang